Wert Ware Kapital – Eine Einführung in die Kritik der politischen Ökonomie

Wert, Ware, Kapital

ACHTUNG: TERMINÄNDERUNG!

- voraussichtlich Ende Oktober -

Die Geschichte der kapitalistischen Produktionsweise ist vergleichsweise kurz, aber dennoch sehr beachtlich: gewaltige Kriege, ungeheurer Wohlstand neben der bittersten Armut, Städte mit abermillionen Einwohnern, die drohende Vernichtung des globalen Ökosystems – all das und noch viel mehr können die vorhergehenden Gesellschaftssysteme nicht für sich verbuchen.

Bereits 1848 formulierten Marx und Engels im Manifest der kommunistischen Partei diese Vision der kapitalistischen Epoche und behielten dabei recht: “Die fortwährende Umwälzung der Produktion, die ununterbrochene Erschütterung aller gesellschaftlichen Zustände, die ewige Unsicherheit und Bewegung zeichnet die Bourgeoisepoche vor allen anderen aus. Alle festen eingerosteten Verhältnisse mit ihrem Gefolge von altehrwürdigen Vorstellungen und Anschauungen werden aufgelöst, alle neugebildeten veralten, ehe sie verknöchern können. Alles Ständische und Stehende verdampft, alles Heilige wird entweiht, und die Menschen sind endlich gezwungen, ihre Lebensstellung, ihre gegenseitigen Beziehungen mit nüchternen Augen anzusehen.”

Wir wollen mit euch an 2 Tagen genau dies tun – die gesellschaftlichen Beziehungen mit nüchternen Augen betrachten. Obwohl laut Marx und Engels die Menschen dazu gezwungen sind: Getan wird dies in den aller seltensten Fällen. Die dominierenden Gesellschaftswissenschaften werden beherrscht von Marktschreiern und Marktideologen, deren Nüchternheit in Euphorie umschlägt, sobald ein Geschäft zu machen ist und denen selbst die größten humanitären und ökonomischen Katastrophen keinen Anlass dazu bieten, ihr Geschwätz von der besten aller möglichen Welten zu überdenken. Daher werden wir uns an den 2 Tagen mit dem Hauptwerk eines Revolutionärs und Theoretikers beschäftigen, der antrat um “das ökonomische Bewegungsgesetz der modernen Gesellschaft zu enthüllen” – das Kapital von Karl Marx. Den Einstieg in die kollektive Aneignung zu erleichtern und einen Einblick in das Handwerkszeug kritischer Gesellschaftstheorie zu geben, ist dabei das Ziel.
Wir haben die Struktur und den Zusammenhang des ersten Bandes des Kapital in einer Präsentation aufgearbeitet und werden anhand dieser mit euch über das Verständnis der grundlegenden ökonomischen Kategorien wie z.B. Wert, Ware, Geld und Kapital und methodischen Fragen wie der der Abstraktion diskutieren. Dabei sollen auch die verschiedenen Interpretationskontroversen nicht zu kurz kommen. Es bedarf keiner Vor- und Textkenntnis um an dem Workshop entspannt teilnehmen zu können, unter Umständen wird den Teilnehmenden jedoch im Vorfeld ein Reader bereitgestellt, der zur Vorbereitung hilfreich ist.

Refrenten: Franz Heilgendorff und Marvin Gasser

Ort: kosmotique, Martin-Luther-Straße 13

––––––––––––––––––––––––––
> Sa
10-12.30 Uhr
KÜFA
13.30 -16.00 Uhr
16.30-18.00 Uhr
––––––––––––––––––
> So
11-13.00 Uhr
KÜFA
14.00- 17.00 Uhr
––––––––––––––––––––––––––––––––––––––
*Diese Angaben sind vorerst ohne Gewähr.
––––––––––––––––––––––––––––––––––––––


0 Antworten auf „Wert Ware Kapital – Eine Einführung in die Kritik der politischen Ökonomie“


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


× drei = vierundzwanzig